Chronik

1995 bis 2004

An der Müritz fing alles an. 1995 besuchte ich meinen Studienfreund von der Deutschen Sporthochschule Köln, Thomas Konermann. Er hatte sich in Sietow/Zielow mit einer Wassersportschule niedergelassen. Die Landschaft hinterließ bei mir einen so positiven Eindruck, dass zahlreiche, mindestens einmal jährliche Besuche folgten.

Bei diesen Aufenthalten erfuhr ich immer ein wenig mehr über die Region und ihre Möglichkeiten und erkannte das große touristische Potenzial. Im Rahmen eines Urlaubes zu Ostern 2001 lernte ich dann über einen privaten Kontakt Feldberg kennen und war auf den ersten Blick in die abwechslungsreiche Endmoränenlandschaft verliebt.

Weitere Urlaube in Feldberg folgten und die Idee, mich hier mit einem sporttouristischen Angebot niederzulassen, reifte. Unterstützung erhielt ich von meiner Partnerin, die sich einen Umzug in den "Wilden Osten" samt Aufbau einer neuen Existenz ebenfalls gut vorstellen konnte.

Die Feldberger Gemeinde- und Kurverwaltungsvertreter hatten von Anfang an ein offenes Ohr und boten uns zur Realisierung des Vorhabens die ehemalige Kanu-Halle (früherer Leistungsstützpunkt der Kanuten des SC Neubrandenburg) zur Übernahme an. Die Immobilie liegt - für unsere Zwecke optimal - nur wenige Meter vom Wasser entfernt und verfügt über einen eigenen Steg. Die Räumlichkeiten und das herrlich ruhig gelegene Grundstück auf der Halbinsel Amtswerder boten sich für unsere Pläne, neben einer Verleihstation auch ein "Bistro am See" zu betreiben, geradezu an.

Im Sommer/Herbst 2003 wurde die Planung dann weiter konkretisiert, ehe zu Pfingsten 2004 die Eröffnung der Station folgte. Mit zehn Canadiern für zwei bis vier Personen, 18 Fahrrädern für Damen und Herren und einigen Wanderruderbooten (für zwei bis acht Personen) starteten wir fast aus dem Stand in die erste Saison.

Zurück